top of page
  • AutorenbildFirstpage Austria

Was ist der Unterschied zwischen Rhinoplastik und Septumplastik?

Aktualisiert: vor 3 Tagen




Die plastische Chirurgie ist faszinierend und vielfältig, besonders wenn es um den visuell zentralsten Punkt unseres Gesichts geht: die Nase. Sie ist wesentlich für die äußere Erscheinung, spielt aber auch eine entscheidende Rolle für die Atmung und das allgemeine Wohlbefinden. Hierfür werden Rhinoplastik und Septumplastik eingesetzt. Beide Verfahren können das Leben der Patienten positiv verändern, sowohl aus ästhetischen Gründen als auch zur Verbesserung der Atemfunktion.

Doch was ist genau der Unterschied zwischen den zwei Verfahren und wie laufen die Eingriffe jeweils ab? Mit diesem Artikel erhalten Sie einen Überblick darüber, welche Methodik der Nasenkorrektur sich für Ihre individuellen Bedürfnisse am besten eignet. Außerdem gehen wir darauf ein, warum die Wahl eines erfahrenen Plastischen Gesichtschirurgens wie Dr. Redtenbacher unabdingbar ist.



Was ist Rhinoplastik?

Rhinoplastik wird häufig auch als Nasenkorrektur bezeichnet. Hierbei handelt es sich um einen rein ästhetischen chirurgischen Eingriff, der die Form und Struktur der Nase verändert. Der häufigste Grund für die Durchführung einer Rhinoplastik ist ein harmonischeres Gesichtsbild zu schaffen und das Selbstbewusstsein zu verbessern.


Die ästhetische Rhinoplastik konzentriert sich auf die Verbesserung des äußeren Erscheinungsbildes der Nase. Diese dient etwa dazu, um die Nase harmonisch in das Gesicht einzubetten. Das Hauptziel aller Verfahren in diesem Hinblick ist es, ein ästhetisch ansprechendes Ergebnis nach den Vorstellungen des Patienten zu erzielen.


Die funktionelle Nasenkorrektur zielt dahingegen darauf ab, strukturelle Probleme der Nase zu korrigieren, die eine beeinträchtigende Wirkung auf die Atmung haben. Dazu gehören mitunter die Korrektur einer verkrümmten Nasenscheidewand oder die Beseitigung von Atemwegsblockaden.


Der Eingriff für die Rhinoplastik erfolgt unter Vollnarkose. Die erforderlichen Schnitte werden vom Chirurgen innerhalb der Nase getätigt, um Narbenbildungen zu minimieren. Mit diesem Verfahren kann das Nasengerüst – bestehend aus Knochen und Knorpel – umgeformt, entfernt oder neu positioniert werden.


Letztlich hängt die genaue Vorgehensweise jedoch von den individuellen Bedürfnissen und Zielen des Patienten ab. Die Rhinoplastik erfordert nicht nur chirurgisches Geschick, sondern auch ein tiefes Verständnis für Ästhetik und Symmetrie. Deshalb ist es entscheidend, einen erfahrenen plastischen Chirurgen wie Dr. Redtenbacher zu wählen, der sowohl als plastischer Chirurgie sowie als HNO-Arzt praktiziert.


Was ist Septumplastik?

Bei der Septumplastik handelt es sich ebenfalls um einen chirurgischen Eingriff, der jedoch rein funktionell ist. Dieser ist speziell darauf ausgerichtet, Probleme zu beheben, die durch eine Fehlstellung des Nasenseptums, der Trennwand zwischen den beiden Nasenlöchern, entstehen. Das Ziel besteht hierbei in der Verbesserung der Nasenfunktion und dem Lösen von Atembeschwerden.


Häufig ist ein deviiertes, also verkrümmtes Septum der Grund für die Notwendigkeit der Septumplastik. Dies ist nicht immer angeboren, sondern kann auch durch Verletzungen entstehen. Verschiedene Probleme werden durch ein deviiertes Septum verursacht. Hierzu zählen mitunter chronische Nasenverstopfungen, Schnarchen, häufige Nasennebenhöhlenentzündungen und allgemeine Schwierigkeiten der Atmung.


Für die Septumplastik macht der Chirurg einen Schnitt innerhalb der Nase, wodurch er Zugang zum Nasenseptum erhält. Anschließend wird das deviierte Septum gerichtet. Das Ziel besteht darin, die Luftwege zu öffnen und eine bessere Atmung zu ermöglichen.


Unterschiede zwischen Rhinoplastik und Septumplastik

Es ist wichtig, zwischen der Rhinoplastik und Septumplastik zu unterscheiden und die jeweiligen Zielsetzungen und Ergebnisse zu verstehen. Obwohl beide Eingriffe an der Nase erfolgen, unterscheiden sie sich grundlegend im Hinblick auf die Ansätze und Endziele.


Die Rhinoplastik konzentriert sich hauptsächlich auf die äußere Form der Nase. Sie zielt darauf ab, das Aussehen der Nase zu verbessern. Dahingegen zielt die Septumplastik darauf ab, funktionelle Probleme zu beheben, die durch ein deviiertes Septum verursacht werden. Während die Rhinoplastik mit sichtbaren Veränderungen in Verbindung steht, verbleiben die Ergebnisse der Septumplastik in der Regel innerhalb der Nase.


Die beiden Operationen unterscheiden sich ebenfalls in der Durchführung. Die Rhinoplastik umfasst zahlreiche Techniken, einschließlich der Veränderung und Neugestaltung von Knochen und Knorpel, um das äußere Erscheinungsbild der Nase zu verändern. Dahingegen beinhaltet die Septumplastik das Geraderichten und teilweise das Entfernen von Teilen des Nasenseptums. Eine Kombination der beiden Eingriffe stellt die Septorhinoplastik dar, die sowohl ästhetische als auch funktionelle Aspekte im Bereich der Nasenkorrektur anspricht.


In der folgenden Tabelle haben wir die wichtigsten Unterschiede der beiden Eingriffen im Überblick gegenübergestellt:


Rhinoplastik

Septumplastik

Vorbereitung auf den Eingriff

Ausführliche Beratung über ästhetische Ziele, Fotodokumentation, möglicherweise auch eine medizinische Evaluation.

Hauptsächlich fokussiert auf die medizinische Evaluation des Septums und der Atmungsfunktion.

Risiken und mögliche Komplikationen

Blutergüsse, Schwellungen, Infektionen, Unzufriedenheit mit dem ästhetischen Ergebnis, selten Atemschwierigkeiten.

Blutungen, Infektionen, anhaltende Atembeschwerden, selten Veränderungen im Geruchssinn.

Anästhesie/Narkose

In der Regel Vollnarkose

In der Regel Vollnarkose

Ablauf und Dauer

Dauer variiert je nach Komplexität, oft 1 - 2 Stunden.

Meist kürzer als Rhinoplastik, durchschnittlich 30 - 90 Minuten.

Pflege nach dem Eingriff

Nasenschienen oder Verbände, Vermeidung von Nasenbluten, regelmäßige Kontrolluntersuchungen.

Weniger intensive Nachsorge, oft nur leichte Verbände, Vermeidung von starkem Blasen der Nase.

Erwartete Erholungszeit

6 - 12 Monate für den gesamten Heilungsprozess

4 - 6 Wochen

Einschränkungen nach Eingriff

Vermeidung von anstrengender Aktivität, Sonnenexposition, Brille tragen für einige Wochen

Weniger strenge Einschränkungen, hauptsächlich Vermeidung von Nasenbluten oder Druck auf das Septum.

Ausfallzeit

In der Regel 1 - 2 Wochen

Einige Tage bis zu 1 Woche

Dauer der Ergebnisse


Dauerhaft, leichte Veränderungen mit Alterung möglich.

Dauerhaft, solange keine neuen Verletzungen auftreten.


Wer eignet sich für welche Operation?

Letztlich hängt die Entscheidung zwischen einer Rhinoplastik und einer Septumplastik ganz von den individuellen Bedürfnissen und Zielen des Patienten ab. Hierfür ist es wichtig, sowohl die ästhetischen Wünsche als auch die funktionellen Bedürfnisse zu berücksichtigen.


Grundsätzlich ist die Rhinoplastik für Personen geeignet, die ihre Nasenform aus ästhetischen Gründen verändern möchten. Dazu gehören insbesondere Patienten, die mit der Größe, Form oder Symmetrie ihrer Nase unzufrieden sind.


Falls jedoch durch ein deviiertes Septum verursachte funktionelle Probleme vorliegen, gilt die Septumplastik als bevorzugte Wahl für Patienten. Dabei erfolgt der Eingriff, ohne das äußere Erscheinungsbild der Nase wesentlich zu verändern. Demnach besteht hier lediglich der funktionelle und nicht der ästhetische Anspruch.


Eine gründliche Untersuchung und Beratung durch einen erfahrenen Facharzt wie Dr. Redtenbacher ist unerlässlich, um die am besten geeignete Operation zu bestimmen. Jeder Patient ist einzigartig und hat ganz individuelle Ansprüche und Vorstellungen. Deshalb kann nur durch eine persönliche Beratung festgestellt werden, welcher Eingriff die persönlichen Bedürfnisse am besten erfüllt und das gewünschte Ergebnis liefert.



16 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page